Interview: Kathrin Brocke

Interview mit der neuen Mitarbeiterin Kathrin Brocke.

Projekte. Personen. Partner

Kreativ sein + Ingenieurgesellschaft = die perfekte Mischung für Kathrin Brocke. Die 25-jährige Marketingkauffrau unterstützt seit März 2022 das Team der IGD im Marketing und als Assistenz der Geschäftsführung. Hier schätzt Frau Brocke vor allem, dass sie ihre Kreativität ausleben kann, ihre eigenen Ideen einbringen kann.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Interview mit Kathrin Brocke

Stellen Sie sich gerne kurz vor: 

Mein Name ist Kathrin Brocke, ich bin 25 Jahre alt und habe eine Ausbildung als Kauffrau für Marketingkommunikation absolviert. Bei der Ingenieurgesellschaft Drücke bin ich jetzt seit März 2022 und kümmere mich um das Marketing sowie die Unterstützung von Frau Heißen im Bereich Assistenz der Geschäftsführung. 

Was machen Sie bei der Ingenieurgesellschaft Drücke im Personalmarketing?

Bei der Ingenieurgesellschaft Drücke kümmere ich mich darum, Stellenanzeigen für die Unis anzufertigen, neues Personal über Social Media zu finden, vor allem unsere Berufe deutlicher zu machen und junge Menschen für unser Unternehmen zu begeistern. 

Wie sieht Ihr typischer Tagesablauf bei der Ingenieurgesellschaft aus?

Das ist jeden Tag unterschiedlich. Es gibt Tage, da bin ich hauptsächlich mit dem Marketing beschäftigt und kümmere mich um die Social Media Kanäle sowie die Produktion von neuen Content und die Community-Pflege. An anderen Tagen liegt der Fokus auf der Bürotätigkeit, Telefonate, Angebote, Protokolle. Da ist einfach jeder Tag so unterschiedlich. Und das ist das schöne! 

Wie ist die Arbeitsatmosphäre bei der Ingenieurgesellschaft Drücke?

Die Arbeitsatmosphäre ist sehr schön. Man wird hier sehr gut und offen aufgenommen. Alle sind hilfsbereit, man fühlt sich sofort wohl. Ich habe hier angefangen und bin anfangs ein sehr zurückhaltender Typ und habe mich hier sofort wohl gefühlt. Ich konnte zudem schnell Eigenverantwortung übernehmen, man hat seine eigenen Projekte und kann seinen Beruf von Anfang an richtig ausleben. 

Was hat Sie persönlich dazu bewogen, sich bei der IGD zu bewerben?

Ich habe mich hier beworben, weil ich es einfach schön fand, dass der Job sehr abwechslungsreich ist und ich das Marketing mit aufbauen kann. Es ist natürlich auch schön zu sehen, wenn man die Erfolge sieht, wie es wächst und gedeiht.   

Wie waren die ersten Tage bei der IGD?

Die ersten Tage waren sehr entspannt, mir wurden die Kollegen und Kolleginnen vorgestellt. Von Herrn Wesselbaum habe ich dann die ersten Aufgaben im Personalmarketing erhalten, war in den ersten Konferenzen und Meetings dabei. Ich konnte im Marketing meine eigenen Ideen einbringen und das wurde gut angenommen und das hat natürlich Spaß gemacht und mir auch gezeigt “Hier bin ich richtig!”

Was sind Faktoren, die sich auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter:innen auswirken?

Eine große Auswirkung auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter:innen hat, dass man auch auf das Team hört, nicht wegschaut und versucht Lösungen zu finden, offen und ehrlich ist. Natürlich gehört auch die familiäre Atmosphäre dazu und dass man als “Neuer” herzlich aufgenommen wird. Ich fühle mich auch so, als sei ich schon sehr lang hier und Teil des Teams. 

Welche drei Wörter beschreiben das IGD-Team am besten?

Feierfreudig, herzlich, familiär. 

Als ich hier angefangen habe, wurde ich direkt zum Teamevent eingeladen. Wir fahren nach Willingen und verbringen dort ein gemeinsames Wochenende. Das stärkt natürlich den Teamzusammenhalt. Jeder ist für einen da, man bekommt wirkliche Unterstützung, alle sind offen und ehrlich und jeder geht mit jedem respektvoll um. Keiner wird anders behandelt. 

Welches Projekt hat Sie besonders beeindruckt?

Besonders das Projekt “Westfalentower” ist interessant, es ist ein sehr großes und hohes Projekt. Oder das begehbare Dach, das hätte ich nicht gedacht, dass das die IGD gemacht hat. Ich habe zudem Einblicke in die technischen Zeichnungen bekommen und es ist schon interessant, wie verwirrend so ein Plan sein kann. Ich sehe da nur Striche, für mich sieht das durcheinander aus. Aber es ist so komplex und das ist so viel und dafür benötigen wir natürlich Experten. 

Welche Stellen sind aktuell bei der Ingenieurgesellschaft Drücke offen?

Wir suchen vor allem Junior-Projektleiter und wollen hier unseren Nachwuchs stärken. Wir haben viele Projekte, die auch vor Ort betreut werden müssen. Es dauert immer etwas Zeit, bis ein neuer Mitarbeiter ein solches Projekt eigenständig betreuen kann. Dafür ist die Stelle als Junior-Projektleiter ein sehr guter Einstieg. Wir suchen auch Menschen, die ihre Ausbildung als Technischer Systemplaner bei uns absolvieren möchten und auch nach der Ausbildung bei uns bleiben. 

Was sollten Bewerber:innen mitbringen, um hier erfolgreich und glücklich zu werden?

Der Bewerber sollte selbstständig sein, damit man weiß, den kann man alleine auf die Baustelle lassen, der macht da seine Aufgabe vernünftig. Zudem sollte er wissbegierig sein, dass er bereit ist von anderen Tipps zu erhalten und von anderen zu lernen. Gerade zu Beginn wird man begleitet und da ist Zusammenarbeit notwendig. 

Wer ist eigentlich Sam?

Sam ist unser total süßer Bürohund. Er ist jetzt ein Jahr alt  bringt täglich viel Freude ins Büro rein. Wenn man einen schlechten Tag hat und Sam vorbei kommt, ist der Tag direkt gut. Es ist auch schön zu sehen, wie ruhig er in den Büros liegt. 

Menü